Österreichischer Buchpreis

Clemens J. Setz erhält den Österreichischen Buchpreis 2023

Clemens J. Setz wurde heute für sein Buch „Monde vor der Landung“ (Suhrkamp Verlag) mit dem Österreichischen Buchpreis ausgezeichnet. Der Debütpreis ging an Arad Dabiri für den Titel „Drama“ (Septime Verlag).

Die Verleihung fand zum Auftakt der Buch Wien-Woche vor rund 200 geladenen Gästen im Wiener Kasino am Schwarzenbergplatz statt. Durch den Abend führten Dorothee Hartinger und Philipp Hauß gemeinsam mit den Studierenden des zweiten Jahrgangs Schauspiel der Musik und Kunst Privatuniversität Wien. Die musikalische Umrahmung erfolgte durch SarahBernhardt.

Ausführliche Jurybegründungen finden Sie hier.

 

Die Shortlist 2023

Die Shortlist zum Österreichischen Buchpreis 2023 steht fest!
Folgende Titel sind nominiert:

Milena Michiko Flašar– Oben Erde, unten Himmel (Wagenbach Verlag)
Wolf Haas – Eigentum (Carl Hanser Verlag)
Maja Haderlap – Nachtfrauen (Suhrkamp Verlag)
Teresa Präauer – Kochen im falschen Jahrhundert (Wallstein Verlag)
Clemens J. Setz – Monde vor der Landung (Suhrkamp Verlag)

Alle weiteren Infos zu den Büchern und Autor:innen finden Sie hier.

Österreichischer Buchpreis und Debütpreis 2023: das sind die Nominierten!

Das sind die zehn Titel der Longlist zum Österreichischen Buchpreis 2023 und die drei Titel der Shortlist Debüt 2023

Birgit Birnbacher – Wovon wir leben (Zsolnay Verlag)
Milena Michiko Flašar– Oben Erde, unten Himmel (Wagenbach Verlag)
Susanne Gregor – Wir werden fliegen (Frankfurter Verlagsanstalt)
Wolf Haas – Eigentum (Carl Hanser Verlag)
Maja Haderlap – Nachtfrauen (Suhrkamp Verlag)
Bodo Hell – Begabte Bäume (Literaturverlag Droschl)
Karin Peschka – Dschomba (Otto Müller Verlag Salzburg)
Teresa Präauer – Kochen im falschen Jahrhundert (Wallstein Verlag)
Clemens J. Setz – Monde vor der Landung (Suhrkamp Verlag)
Christina Walker – Kleine Schule des Fliegens (Braumüller Verlag)

Weitere Information zu den Büchern und Autor*innen der Longlist finden Sie hier.

Die Bücher der Shortlist Debüt 2023

Die für den Debütpreis nominierten Titel (in alphabetischer Reihenfolge):

Arad Dabiri – Drama (Septime Verlag)
Thomas Oláh – Doppler (Müry Salzmann Verlag)
Eva Reisinger – Männer töten (Leykam Verlag)

Weitere Information zu den Büchern und Autor*innen der Shortlist Debüt finden Sie hier.

Österreichischer Buchpreis und Debütpreis: Insgesamt 137 Titel von 59 Verlagen eingereicht

Im achten Jahr des Bestehens des Preises reichten 55 Verlage 116 Titel für den Österreichischen Buchpreis ein, für den Debütpreis haben sich 18 Verlage mit 21 Erstlingstiteln beworben. Insgesamt sind damit 137 Werke, die zwischen 10. Oktober 2022 und 10. Oktober 2023 erschienen sind bzw. noch erscheinen werden, im Rennen.

Unter den 137 eingereichten Titeln aus den Bereichen Belletristik, Lyrik, Drama und Essay stammen 35 Verlage aus Österreich, 23 aus Deutschland und einer aus der Schweiz.

Österreichischer Buchpreis 2023

Ab sofort können Verlage bis 16. April 2023 ihre aktuellen Werke für den Wettbewerb einreichen. Der zu vergebende Österreichische Buchpreis sowie der Debütpreis sind mit insgesamt 45.000 Euro dotiert. Das Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels und die Arbeiterkammer Wien richten den Preis gemeinsam aus. Nähere Informationen zu den Teilnahmebedingungen. Hier geht es direkt zur Anmeldung.

Verena Roßbacher erhält den Österreichischen Buchpreis 2022

Verena Roßbacher wurde heute für ihr Buch „Mon Chéri und unsere demolierten Seelen“ (Verlag Kiepenheuer & Witsch) mit dem Österreichischen Buchpreis ausgezeichnet. Der Debütpreis ging an Lena-Marie Biertimpel für den Titel „Luftpolster“ (Leykam Verlag).

Die Verleihung fand zum Auftakt der Buch Wien-Woche vor rund 170 geladenen Gästen im Wiener Kasino am Schwarzenbergplatz statt. Durch den Abend führten Dorothee Hartinger und Philipp Hauß.

Ausführliche Jurybegründungen finden Sie hier.

 

Die Shortlist 2022

Die Shortlist zum Österreichischen Buchpreis 2022 steht fest!
Folgende Titel sind nominiert:

Helena Adler – Fretten (Jung und Jung Verlag)
Reinhard Kaiser-Mühlecker – Wilderer (S. Fischer Verlag)
Anna Kim – Geschichte eines Kindes (Suhrkamp Verlag)
Robert Menasse – Die Erweiterung (Suhrkamp Verlag)
Verena Roßbacher – Mon Chéri und unsere demolierten Seelen (Verlag Kiepenheuer & Witsch)

Alle weiteren Infos zu den Büchern und Autor:innen finden Sie hier.

Shortlist
Longlist

Österreichischer Buchpreis und Debütpreis 2022: die Nominierten stehen fest!

Das sind die zehn Titel der Longlist zum Österreichischen Buchpreis 2022 und die drei Titel der Shortlist Debüt 2022

Helena Adler – Fretten (Jung und Jung Verlag)
Iris Blauensteiner – Atemhaut (Verlag Kremayr & Scheriau)
Markus Grundtner – Die Dringlichkeit der Dinge (Edition Keiper)
Monika Helfer – Bettgeschichten und andere (bahoe books)
Reinhard Kaiser-Mühlecker – Wilderer (S. Fischer Verlag)
Anna Kim – Geschichte eines Kindes (Suhrkamp Verlag)
Robert Menasse – Die Erweiterung (Suhrkamp Verlag)
Teresa Präauer – Mädchen (Wallstein Verlag)
Verena Rossbacher – Mon Chéri und unsere demolierten Seelen (Verlag Kiepenheuer & Witsch)
Thomas Stangl – Quecksilberlicht (Verlag Matthes und Seitz Berlin)

Weitere Information zu den Büchern und Autor*innen der Longlist finden Sie hier.

Die Bücher der Shortlist Debüt

Die für den Debütpreis nominierten Titel (in alphabetischer Reihenfolge):

Lena-Marie Biertimpel – Luftpolster (Leykam Verlag)
Sirka Elspaß – ich föhne mir meine wimpern (Suhrkamp Verlag)
Anna Maria Stadler – Maremma (Jung und Jung Verlag)

Weitere Information zu den Büchern und Autor*innen der Shortlist Debüt finden Sie hier.