Österreichischer Buchpreis

Österreichischer Buchpreis 2017: Titelmeldungen aus Verlagen ab sofort möglich!

Der Österreichische Buchpreis geht in die zweite Runde: Ab sofort haben Verlage bis 12. Mai 2017 die Chance, ihre aktuellen Werke für den Wettbewerb einzureichen. Der zu vergebende Österreichische Buchpreis sowie der Debütpreis sind mit insgesamt 45.000 Euro dotiert und werden auch in diesem Jahr vom Bundeskanzleramt der Republik, dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels und der Arbeiterkammer Wien gemeinsam ausgerichtet. Hier gelangen Sie zur Anmeldung

Friederike Mayröcker gewinnt den Österreichischen Buchpreis 2016!

Die Preisträgerin steht fest: Friederike Mayröcker wird für ihr Buch „fleurs“ als erste Autorin mit dem neu geschaffenen Österreichischen Buchpreis und damit mit einem Preisgeld von € 20.000,- ausgezeichnet. Friederike Gösweiner erhält für den Titel „Traurige Freiheit“ den mit € 10.000,- dotierten Debütpreis.

Die Verleihung fand vor rund 300 geladenen Gästen im Wiener Kasino am Schwarzenbergplatz statt. Durch den Abend führten Dorothee Hartinger und Philipp Hauß.

Kulturminister Thomas Drozda: „Ich freue mich über die enorme Resonanz zum ersten Österreichischen Buchpreis und gratuliere Friederike Mayröcker und Friederike Gösweiner sowie allen Nominierten sehr herzlich zu dieser wichtigen Auszeichnung. Genau genommen gibt es aber noch einen großen Gewinner am heutigen Abend: die österreichische Gegenwartsliteratur und die österreichischen Autorinnen und Autoren.“

Lesen Sie hier die ausführlichen Jurybegründungen!

Hier ist die Shortlist!

Seit heute, 11.10.2016, steht die Shortlist fest – für den Österreichischen Buchpreis 2016 nominiert sind:

Sabine Gruber: Daldossi oder Das Leben des Augenblicks (C. H. Beck)
Peter Henisch: Suchbild mit Katze (Deuticke Verlag)
Friederike Mayröcker: fleurs (Suhrkamp)
Anna Mitgutsch: Die Annäherung (Luchterhand Literaturverlag)
Peter Waterhouse/Nanne Meyer: Die Auswandernden (starfruit publications)

alle weiteren Infos zu den Büchern und AutorInnen finden Sie hier!

Shortlist-Debüt Lesung in der AK Wien

Am 5. Oktober überzeugten die Shortlist-Werke für den Debütpreis 2016 bei einer gemeinsamen Lesung in der AK-Bibliothek Wien. Mehr lesen

Der Österreichische Buchpreis im Buchhandel: Broschüre mit Leseproben jetzt bestellen!

Nach wie vor erhältlich: die Broschüre mit Leseproben zu den zehn nominierten Titeln der Longlist sowie der drei Shortlist-Titel des Debütpreises. Als österreichische Buchhandlung können Sie mit untenstehendem Formular ab sofort zwei Gratispakete der Broschüren in Paketen zu je 20 Stk. bestellen.

Bestellformular_ÖBP16

AK Wien: Lesung mit Sacha Batthyany, Friederike Gösweiner und Katharina Winkler am 5.10.!

Die AK Wien präsentiert am 5. Oktober die drei Titel der Debütpreis-Shortlist von Sacha Batthyany, Friederike Gösweiner und Katharina Winkler ab 19 Uhr in ihrer Bibliothek für Sozialwissenschaften.

Mittwoch, 5. Oktober 2016
19.00 bis ca. 20.30 Uhr

AK Bibliothek Wien
für Sozialwissenschaften
Prinz Eugen-Straße 20-22
1040 Wien

Anmeldungen unter bibliothek@akwien.at, Tel (01) 50165 2452, Eintritt frei!

Die Longlist ist da!

Das sind die zehn Titel der Longlist des ersten Österreichischen Buchpreises:

Ann Cotten: Verbannt! (Suhrkamp)
Daniela Emminger: Gemischter Satz (Czernin Verlag)
Sabine Gruber: Daldossi oder Das Leben des Augenblicks (C. H. Beck)
Peter Henisch: Suchbild mit Katze (Deuticke Verlag)
Reinhard Kaiser-Mühlecker: Fremde Seele, dunkler Wald (S. Fischer)
Michael Köhlmeier: Das Mädchen mit dem Fingerhut (Carl Hanser Verlag)
Friederike Mayröcker: fleurs (Suhrkamp)
Anna Mitgutsch: Die Annäherung (Luchterhand Literaturverlag)
Kathrin Röggla: Nachtsendung (S. Fischer)
Peter Waterhouse: Die Auswandernden (starfruit publications)

Die für den Debütpreis nominierten Titel sind:

Sacha Batthyany: Und was hat das mit mir zu tun? (Kiepenheuer & Witsch)
Friederike Gösweiner: Traurige Freiheit (Literaturverlag Droschl)
Katharina Winkler: Blauschmuck (Suhrkamp)

Weitere Infos zu den Büchern sowie Autorinnen und Autoren finden Sie hier!

 

Die Jury des Österreichischen Buchpreises 2016

Sie hat ihre Entscheidung zur Longlist getroffen, veröffentlicht werden die Ergebnisse am 6. September 2016.

V.l.n.r.: Brigitte Schwens-Harrant, Kurt Reissnegger, Sandra Kegel, Rotraut Schöberl und Klaus Amann.

Foto: © Katharina Roßboth.

95 Titel aus 62 Verlagen für den Österreichischen Buchpreis eingereicht

Die Leseliste für die Jury des Österreichischen Buchpreises 2016 steht fest: 62 Verlage haben insgesamt 95 Werke aus den Bereichen Belletristik, Lyrik, Drama und Essay eingereicht. 37 der teilnehmenden Verlage kommen aus Österreich, 21 aus Deutschland und vier aus der Schweiz. Von den eingereichten Titeln sind 52 aus dem aktuellen Frühjahrsprogramm, 31 erscheinen im Herbst. 12 sind bereits seit vergangenem Herbst auf dem Markt.

Für den Debütpreis haben sich 20 Verlage mit 24 Erstlingstiteln beworben. Insgesamt werden damit 119 Werke, die zwischen dem 1. Oktober 2015 und dem 11. Oktober 2016 erschienen sind bzw. noch erscheinen werden, der Jury vorgelegt.

Am 6. September 2016 wird dann erstmals die Longlist zum Österreichischen Buchpreis präsentiert!

Einreichungen zum ersten Österreichischen Buchpreis sind noch bis 2. Mai 2016 möglich.

Das Bundeskanzleramt der Republik Österreich, der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels und die Arbeiterkammer Wien richten 2016 gemeinsam den neu geschaffenen, jährlich zu vergebenden Österreichischen Buchpreis aus.

Ziel des Wettbewerbs ist es, die Qualität und Eigenständigkeit der österreichischen Literatur zu würdigen und ihr im gesamten deutschsprachigen Raum die gebührende Aufmerksamkeit zu verschaffen. Der Preis ist mit insgesamt € 45.000,- dotiert.

Die Entscheidung über die Auszeichnungen des Österreichischen Buchpreises trifft eine unabhängige Fachjury.

Der Österreichische Buchpreis
wird ausgerichtet von:
 

Bundeskanzleramt

Hauptverband des Österreichischen Buchhandels

AK Wien